FAQs ZUR

GELBEN TONNE

Ab 2022 kommt die Gelbe Tonne im Landkreis Pfaffenhofen.  
Hier finden sie Antworten auf häufige gestellte Fragen.

Auf die Frage klicken!

Warum die Einführung erst ab 2022?


Bis dahin müssen neue Verträge mit dem Dualen System gemacht werden. Zudem braucht es einige Zeit die Organisation von Bring- auf Holsystem umzustellen. 2022 ist der nächstmögliche Zeitpunkt!




Gibt es Mehrkosten für die Bürger?


Kurz: Nein.
Plus die Ersparnis der Fahrt zum Wertsoffhof!

Das Duale System bezahlt jeder Verbraucher bereits beim Kauf einer Verpackung mit. Dieses Duale System organisiert für den gesetzlich zum Recycling verpflichteten Handel die Sammlung der Verpackungen. Was der Landkreis bzw. der Abfallwirtschaftsverband des Lkr. Pfaffenhofen nun zu entscheiden hatten ist die Art der Sammlung. Also ein Bringsystem oder ein Holsystem. Die Entscheidung fiel auf die gelbe Tonne wie sie die allermeisten Landkreise in Bayern bereits haben. Mehrkosten entstehen dadurch letztlich für den Bürger keine.




Gibt es denn weiterhin die Möglichkeit z.B. große Verpackungsfolien beim Recyclinghof abzugeben?


Wenn nur einmalig mehr Verpackungsmüll (z.B. nach einem Möbelkauf) anfällt können diese Abfälle, möglichst in einem transparenten Sack (übliche Abfällsäcke erhältlich im Handel) verpackt neben der Tonne zur Abholung bereitgestellt werden. Fallen regelmäßig so viele Verpackungsabfälle an, die nicht über die gelbe Tonne entsorgt werden können, so sind weitere bzw. größere Sammelbehälter bei der Entsorgungsfirma zu beantragen.




Was kommt in die Gelbe Tonne?


Kurz: Alles was mal Verpackung war außer Glas und Papier.

Mehr Infos hier.
In die gelbe Tonne gehören Verpackungen aus Aluminium, Verbunden und Schaumstoffen, Kunststoff-Folien, Kunststoff-Flaschen und Kunststoff-Becher, Tetrapaks, farbiges und verschmutztes Verpackungs-Styropor und zusätzlich Weißblech-Dosen.




Was war die Entscheidungsgrundlage des Kreistages?


Hier die Präsentation des Abfallwirtschaftsbetriebes des Landkreises im Kreistag. Ausschlaggebende Faktoren für die Mehrheit des Kreistages war die Verpflichtung zur Erfüllung der gesetzlichen Recyclingquoten sowie die eindeutigen Vorteile für die Bürger. Mehr als 20 % Fahrten zum Wertstoffhof nur zur Abgabe des gelben Sack können so gespart werden.




Wie funktioniert das Duale System?


Die Hersteller und Vertreiber zahlen ein Lizenzentgelt für die Sammlung, Sortierung und Verwertung ihrer Verpackungen an das beauftragte duale System. Das Entgelt bemisst sich an Gewicht, Materialart und Menge der in Verkehr gebrachten Verpackungen.




Wer hat wie im Kreistag abgestimmt?


Bei der Abstimmung zählte Landrat Gürtner schließlich 36 Stimmen pro Gelbe Tonne.
Darunter alle Mitglieder der Parteien des Bunten Bündnisses, FW, SPD, GRÜNE, BÜRGERLISTE, ÖDP sowie zwei Kreisräte von der CSU-Fraktion. Gegen den Beschlussvorschlag stimmten die restlichen CSU-Kreisräte sowie die AfD-Fraktion.




Wer ist zuständig für Organisation und Umsetzung der Gelben Tonne?


Zuständig ist der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm (AWP)
Werkleiterin:
Frau Elke Müller
Anschrift:
Abfallwirtschaftsbetrieb des
Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm (AWP)
Raiffeisenstr. 19
85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm

Telefon: +49(0)8441 7879-50
Fax: +49(0)8441 7879-79
E-Mail: info@awp-paf.de
Internet: https://www.awp-paf.de Noch mehr Infos.




Wieviele Gelbe Tonnen bekommt jeder Haushalt?


Die Faustregel ist: Anzahl der Papiertonnen = Anzahl der gelben Tonnen




Wie oft wird die Tonne geleert?


Die gelben Tonnen werden 14-tägig entleert.




Wer in Bayern hat bereits die Gelbe Tonne?


Fast in allen bayerischen Landkreisen wurde bereits ein Holsystem für Leichtverpackungen eingeführt. In Pfaffenhofen kommt die Gelbe Tonne am 01.01.2022.





SPD Kreisverband Pfaffenhofen an der Ilm
Scheyerer Straße 10, 85276 Pfaffenhofen
info@spd-paf.de
Impressum | Datenschutzerklärung